Warum ist die Schilddrüse so sensibel? Eine Theorie

Warum ist die Schilddrüse so sensibel Eine Theorie

5 KOMMENTARE

  1. Während der Schwangerschaft hat sich bei mir Diabetes Typ1 und nach der Schwangerschaft Hashimoto entwickelt.
    Ich habe mich überwiegend gesund ernährt, regelmäßig Sport gemacht, bewusst gelebt. Zuweilen zu viel Stress und Belastung im Job gehabt, aber wer hat das nicht. Die Erkrankungen kamen für mich sehr überraschend. Sollte ich nach der obigen These erkrankt sein, damit ich keine weiteren Kinder bekomme oder weil die Schwangerschaft meinen Körper zu stark belastet hat? Mein Arzt hält die Krankheiten für Schicksal. Ich suche den Grund bzw. die Gründe noch. Ich hatte im dritten Schwangerschaftsmonat einen schweren Virusinfekt und frage mich, ob es da vielleicht einen Zusammenhang gibt. Bis auf einen leichten Eisenmangel zum Ende der Schwangerschaft wurden keine Nährstoffmängel bei mir festgestellt.

    • Hallo und danke für Ihren Kommentar,
      Zu 100% wird man es wahrscheinlich nie verstehen, warum bei einem so eine Krankheit wie Hashimoto ausbricht. Auch, wer gesund und stressreduziert lebt, keine Nährstoffmängel hat, gesund schläft, hat nie 100% Sicherheit, nicht zu erkranken. Denn dank Viren, die nahezu jeder Mensch in sich trägt (z.B. EBV), kann es jederzeit zum Ausbruch kommen und Autoimmunreaktionen begünstigen. Hinzu kommen moderne, menschgemachte Umweltgifte wie Schwermetalle, Weichmacher, Mikroplastik und Pestizide, die nicht vollständig gemieden werden können und hormonelle Regulationen im Körper beeinträchtigen.
      Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und alles Gute!
      Martin Auerswald

  2. Bei mir wurde trotz toller SD Blutwerte und keinerlei Auffälligkeiten im Ultraschall Schilddrüsenkrebs diagnostiziert.
    Ich war immer topfit und hatte nie Beschwerden.
    Bin jetzt vor fast 2 Monaten operiert und es wurde tatsächlich Krebs festgestellt.
    Da es Komplikationen gab, blieb die eine Hälfte der Schilddrüse drin und mir wurde versprochen, dass diese bei der Radiojod-Therapie, die vor 3 Wochen durchgeführt wurde, langsam kaputt gehen wird.
    Tja und was war? Ich wurde überdosiert mit 175 Thyroxin, so dass ich jetzt einen TSH-Wert von 0,01 habe, T3 4,35 und T4 1,79. Diese Überfunktion hat mein Herz-Kreislauf-System total durcheinander gebracht. Ich habe mich in der Klinik beschwert …
    Das Ende vom Lied: Die nächsten 2 Wochen Tabletten absetzen und nochmal neu einstellen.
    Ich habe einen Ruhepuls von 95 und bei normalen Hausaktivitäten steigt der Puls schnell auf 130. Blutdruck steigt dann auch.
    Haben Sie noch Tipps, wie ich den Puls außer mit ß-Blockern senken kann?
    Danke schon mal!

    • Hallo und danke für Ihre Frage,
      Einige Maßnahmen aus der Naturheilkunde, die wir hier empfehlen können sind:
      – ausreichend schlafen
      – aktive Stressreduktion mittels Meditation, Bewegung oder Yoga
      – Nahrungsallergien testen und darauf reagieren
      – Kaffee und Tee-Konsum schrittweise reduzieren
      – Spinat, Rote Beete oder Citrullinmalat (4g täglich), um den Blutdruck zu senken
      – Wechselduschen, um die Durchblutung zu regulieren
      Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und gute Besserung!
      Viele Grüße,
      Martin Auerswald

  3. Vielen Dank für ihre Tips!
    Kann ich das Citrullinmalat auch nehmen wenn ein bestehendes Lipoprotein a vorhanden ist und ich gerade in der Wechseljahre gekommen bin?
    In Moment ist mein Tsh 0,3

    Grüsse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte hinterlassen Sie uns Ihre Meinung als Kommentar!
Ihr Name (freiwillig)