Bewerte Medumio auf Trustpilot
Krankheiten » Neue Hypothese: So scheint Vitamin-D-Mangel Depressionen und Schizophrenie zu verursachen

Neue Hypothese: So scheint Vitamin-D-Mangel Depressionen und Schizophrenie zu verursachen

Vitamin-D-Mangel, Depressionen

Geschrieben von:

Julia Bonengel

Medizinisch überprüft von:

Saskia Bauhausen

Inhaltsüberblick

Zuletzt aktualisiert am 25. November 2022 um 14:01

Weltweit sind mehr als eine Milliarde Menschen von Vitamin-D-Mangel betroffen – und das kann schwerwiegende Folgen für die Gesundheit nach sich ziehen. Mangelt es dem Körper an Vitamin D, kann das unter anderem Autoimmunerkrankungen, Krebs und Epilepsie auslösen. Auch Störungen des Gehirns wie Depressionen und Schizophrenie stehen im Zusammenhang mit einem Mangel. Wie Vitamin D die Gehirnstruktur und -funktion aber genau beeinflusst, konnte bisher nicht geklärt werden. Jetzt entdeckten australische Forscher, dass Vitamin D eine Art von Gerüst im Gehirn – die sogenannten perineuronalen Netze – beeinflusst. Die Entdeckung könnte neue Behandlungsmöglichkeiten hervorbringen.

Tragende Rolle von Vitamin D für perineuronale Netze

Für die aktuelle Studie entfernte das Team um Professor Thomas Burne Vitamin D aus der Ernährung einer Gruppe gesunder erwachsener Mäuse. Gleichzeitig erhielt eine Gruppe Mäuse weiterhin Vitamin D als Kontrolle. Nach etwa 20 Wochen zeigte die Gruppe mit Vitamin-D-Mangel eine signifikante Abnahme ihrer Erinnerungs- und Lernfähigkeit im Vergleich zur Kontrollgruppe. Bei der Untersuchung des Gehirns der Mäuse mit Vitamin-D-Mangel entdeckten die Forscher im Hippocampus, der für die Gedächtnisbildung entscheidenden Hirnregion, eine deutliche Reduktion der perineuronalen Netze. 

Perineuronale Netze bestehen aus Proteinen und Zuckermolekülen. Sie bilden ein starkes, unterstützendes Netz um bestimmte Nervenzellen. Dabei stabilisieren sie den Kontakt, die diese Zellen zu anderen Nervenzellen herstellen.

Die Wissenschaftler fanden außerdem eine starke Abnahme der Anzahl und der Stärke der Verbindungen zwischen Nervenzellen im Hippocampus.

Vermutlich verhindert ein gesunder Vitamin-D-Spiegel, dass bestimmte Enzyme die perineuronalen Netzen abbauen. Sinkt der Spiegel, werden die Enzyme nicht mehr kontrolliert und beginnen mit dem Abbau. Nervenzellen werden in diesem Fall im Hippocampus nicht mehr richtig von den perineuralen Netzen unterstützt und können Verbindungen nicht mehr aufrecht erhalten. Dies führt letztendlich zu einem Verlust verschiedener Gehirnfunktionen.

Neue Therapien für Schizophrenie und Depressionen

Die Forscher machten eine weitere interessante Entdeckung. Die rechte Seite des Hippocampus war stärker von Vitamin-D-Mangel betroffen als die linke Seite. Die Entdeckung ergänzt bisherigen Erkenntnissen zu Schizophrenie. Etwa 70 % aller Menschen mit Schizophrenie leiden unter einem Mangel an Vitamin D. Außerdem tendieren Patienten mit Schizophrenie zu Störungen auf der rechten Seite des Hippocampus. „Die rechte Seite des Hippocampus ist verantwortlich für das räumliche Gedächtnis, aber auch für die Wahrnehmung der Realität und wie man in die Welt passt“, erklärt Burne. Der Funktionsverlust in diesem Bereich aufgrund von Vitamin-D-Mangel könnte schwere Gedächtnisdefizite und eine verzerrte Wahrnehmung der Realität verursachen. Beides sind Schlüsselmerkmalen von Schizophrenie.

Besonders spannend für das Team: Ihr Experiment zeigt, dass perineuronale Netze bei erwachsenen Mäusen flexibel sind. Bisher wurde angenommen, dass sie sich im Erwachsenenalter nicht mehr verändern können. Wenn durch Vitamin-D-Mangel perineuronale Netze abgebaut werden, könnten sich unter geeigneten Bedingungen auch neue Netze bilden. Das wären Voraussetzungen für neue Behandlungen, erklärt Burne. „Wir haben eine Menge Arbeit vor uns.“

Folgen Sie uns auf unserer Facebook-Seite „Autoimmunportal“ und treten Sie auch in unsere Facebook-Gruppe „Autoimmunportal“ ein. 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn gerne per Facebook oder auch auf eine anderen sozialen Netzwerk!

Lesen Sie dies als Nächstes

Eine schwangere Frau hält ein Foto ihres Ultraschalls in der Hand.

Omega-3-Fettsäuren in der Schwangerschaft: Die entscheidende Nährstoffquelle für die Gesundheit Ihres Babys

Omega-3-Fettsäuren sind essenzielle Nährstoffe, die der Körper nicht selbst produzieren kann und daher durch die Ernährung aufgenommen werden müssen. Während der Schwangerschaft sind Omega-3-Fettsäuren von besonderer Bedeutung, da sie zur Entwicklung des Gehirns und der Augen des Babys beitragen können. Omega-3-Fettsäuren können auch das Risiko von Frühgeburten und niedrigem Geburtsgewicht verringern sowie postpartale Depressionen vorbeugen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Omega-3-Produkte für schwangere Frauen geeignet sind. In diesem Artikel verraten wir Ihnen nicht nur, welche Vorteile Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft haben, sondern auch, welche Produkte die besten auf dem Markt sind und welche Dosierungen empfohlen werden.

Lesen Sie weiter ->

Omega-3 Fettsäuren und die Psyche: Wie die Fettsäuren unsere Stimmung beeinflussen

Omega-3-Fettsäuren spielen nicht nur eine wichtige Rolle bei der Regulation von Stimmung und Emotionen, sondern können auch eine vielversprechende Ergänzung zur Behandlung von psychischen Erkrankungen darstellen. In diesem Artikel werden wir uns mit der Wirkung von Omega-3-Fettsäuren auf die Psyche befassen und Ihnen Tipps geben, wie Sie von den Vorteilen dieser essenziellen Nährstoffe profitieren können. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Lesen Sie weiter ->

Wofür ist Omega-3 gut? Die vielen positiven Effekte der Fettsäuren auf unsere Gesundheit

Omega-3-Fettsäuren sind wahre Alleskönner: Sie unterstützen nicht nur unsere Gehirnfunktionen, sondern tragen auch zur Vorbeugung von Herzkrankheiten bei. In diesem Artikel werden wir Ihnen zeigen, warum Omega-3-Fettsäuren so wichtig für Ihre Gesundheit sind und welche weiteren positiven Effekte sie auf Körper und Geist haben. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum Omega-3-Fettsäuren unverzichtbar für einen gesunden Lebensstil sind.

Lesen Sie weiter ->

Omega-3 Fettsäuren Nebenwirkungen: Was Sie wissen sollten, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen

Omega-3 Fettsäuren sind zwar bekannt für ihre positiven Auswirkungen auf die Gesundheit, doch auch mögliche Nebenwirkungen sollten in Betracht gezogen werden. Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie mögliche Nebenwirkungen minimieren können, welche Faktoren Sie bei der Wahl von Omega-3-Präparaten beachten sollten und wie Sie von den vielen Vorteilen dieser Nahrungsergänzung profitieren können. Bleiben Sie gesund und informiert!

Lesen Sie weiter ->
Eine schwangere Frau hält ein Foto ihres Ultraschalls in der Hand.

Omega-3-Fettsäuren in der Schwangerschaft: Die entscheidende Nährstoffquelle für die Gesundheit Ihres Babys

Omega-3-Fettsäuren sind essenzielle Nährstoffe, die der Körper nicht selbst produzieren kann und daher durch die Ernährung aufgenommen werden müssen. Während der Schwangerschaft sind Omega-3-Fettsäuren von besonderer Bedeutung, da sie zur Entwicklung des Gehirns und der Augen des Babys beitragen können. Omega-3-Fettsäuren können auch das Risiko von Frühgeburten und niedrigem Geburtsgewicht verringern sowie postpartale Depressionen vorbeugen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Omega-3-Produkte für schwangere Frauen geeignet sind. In diesem Artikel verraten wir Ihnen nicht nur, welche Vorteile Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft haben, sondern auch, welche Produkte die besten auf dem Markt sind und welche Dosierungen empfohlen werden.

Lesen Sie weiter ->

Omega-3 Fettsäuren und die Psyche: Wie die Fettsäuren unsere Stimmung beeinflussen

Omega-3-Fettsäuren spielen nicht nur eine wichtige Rolle bei der Regulation von Stimmung und Emotionen, sondern können auch eine vielversprechende Ergänzung zur Behandlung von psychischen Erkrankungen darstellen. In diesem Artikel werden wir uns mit der Wirkung von Omega-3-Fettsäuren auf die Psyche befassen und Ihnen Tipps geben, wie Sie von den Vorteilen dieser essenziellen Nährstoffe profitieren können. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Lesen Sie weiter ->

Wofür ist Omega-3 gut? Die vielen positiven Effekte der Fettsäuren auf unsere Gesundheit

Omega-3-Fettsäuren sind wahre Alleskönner: Sie unterstützen nicht nur unsere Gehirnfunktionen, sondern tragen auch zur Vorbeugung von Herzkrankheiten bei. In diesem Artikel werden wir Ihnen zeigen, warum Omega-3-Fettsäuren so wichtig für Ihre Gesundheit sind und welche weiteren positiven Effekte sie auf Körper und Geist haben. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum Omega-3-Fettsäuren unverzichtbar für einen gesunden Lebensstil sind.

Lesen Sie weiter ->

Omega-3 Fettsäuren Nebenwirkungen: Was Sie wissen sollten, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen

Omega-3 Fettsäuren sind zwar bekannt für ihre positiven Auswirkungen auf die Gesundheit, doch auch mögliche Nebenwirkungen sollten in Betracht gezogen werden. Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie mögliche Nebenwirkungen minimieren können, welche Faktoren Sie bei der Wahl von Omega-3-Präparaten beachten sollten und wie Sie von den vielen Vorteilen dieser Nahrungsergänzung profitieren können. Bleiben Sie gesund und informiert!

Lesen Sie weiter ->