Bewerte Medumio auf Trustpilot
Nachrichten » News - Gesundheit » Krebstod durch industrielle Lebensmittel?

Krebstod durch industrielle Lebensmittel?

Einen Zusammenhang zwischen einem erhöhten Todesrisiko durch Brust- und Eierstockkrebs und stark verarbeiteten Lebensmitteln legt eine neue Studie eines internationalen Teams von Wissenschaftlern nahe. Für diese Untersuchung analysierten die Wissenschaftler Daten von 200.000 Menschen, die 10 Jahre lang beobachtet wurden. Die Studienergebnisse sind nicht als wissenschaftlicher Beweis zu verstehen, sondern als Beitrag zu der Erkenntnis, dass industrielle Lebensmittel unsere Gesundheit negativ beeinflussen.

Geschrieben von:

Kornelia C. Rebel

Medizinisch überprüft von:

Saskia Bauhausen

Inhaltsüberblick

Höheres Risiko für Tod durch Brust- und Eierstockkrebs wahrscheinlich

Forscher der School of Public Health des Imperial College London haben die bisher umfassendste Bewertung des Zusammenhangs zwischen hochverarbeiteten Lebensmitteln und dem Risiko, an Krebs zu erkranken, erstellt. Ultra-verarbeitete Lebensmittel sind Lebensmittel, die während ihrer Herstellung stark behandelt wurden, wie z. B. kohlensäurehaltige Getränke, abgepackte Massenbrote, viele Fertiggerichte und die meisten Frühstücks-Zerealien.

Studienautor Dr. Eszter Vamos: „Diese Studie trägt zu den wachsenden Beweisen bei, dass ultra-verarbeitete Lebensmittel wahrscheinlich negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben, einschließlich unseres Krebsrisikos.“

Als gesunde Optionen für Ernährung vermarktet

Hochverarbeitete Lebensmittel sind meist billig, praktisch und werden als gesunde Optionen für die Ernährung stark vermarktet. Aber diese Lebensmittel enthalten im Allgemeinen auch reichlich Salz, Fett, Zucker und künstliche Zusatzstoffe. Es ist inzwischen gut dokumentiert, dass sie mit einer Reihe schlechter gesundheitlicher Folgen in Verbindung gebracht werden, darunter Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die erste britische Studie dieser Art verwendete Aufzeichnungen der britischen Biobank, um Informationen über die Ernährung von 200.000 erwachsenen Teilnehmern mittleren Alters zu sammeln. Die Forscher überwachten die Gesundheit der Teilnehmer über einen Zeitraum von 10 Jahren und untersuchten das Risiko, insgesamt an Krebs zu erkranken, sowie das spezifische Risiko, 34 Krebsarten zu entwickeln. Sie analysierten auch das Risiko, dass Menschen an Krebs sterben.

Kostenfreier Ratgeber

7 Dinge, die du über Krebs wissen solltest

Kostenfreier Ratgeber

7 Dinge, die du über Krebs wissen solltest

Höheres Krebsrisiko für Hirntumoren

Die Studie ergab, dass ein höherer Verzehr von ultra-verarbeiteten Lebensmitteln mit einem insgesamt höheren Krebsrisiko verbunden war, insbesondere mit Eierstock- und Hirntumoren. Es war auch mit einem erhöhten Risiko verbunden, an Krebs zu sterben, insbesondere an Eierstock- und Brustkrebs.

Für jede 10-prozentige Zunahme von ultra-verarbeiteten Lebensmitteln in der Ernährung einer Person gab es eine erhöhte Inzidenz von 2 Prozent für Krebs insgesamt und eine 19-prozentige Zunahme von Eierstockkrebs im Besonderen. Jede 10-prozentige Erhöhung des Konsums von ultra-verarbeiteten Lebensmitteln war auch mit einer um 6 Prozent erhöhten Sterblichkeit bei Krebs insgesamt verbunden, neben einer 16-prozentigen Erhöhung bei Brustkrebs und einer 30-prozentigen Erhöhung bei Eierstockkrebs.

Robuste Zusammenhänge belegt

Diese Zusammenhänge blieben bestehen, nachdem eine Reihe von sozioökonomischen, Verhaltens- und Ernährungsfaktoren wie Raucherstatus, körperliche Aktivität und Body-Mass-Index (BMI) berücksichtigt wurden. Das Imperial-Team führte die Studie in Zusammenarbeit mit Forschern der International Agency for Research on Cancer (IARC), der Universität São Paulo und der NOVA-Universität Lissabon durch.

Beispiele für ultra-verarbeitete Lebensmittel sind kohlensäurehaltige Getränke, abgepacktes Brot aus Massenproduktion, viele Fertiggerichte und die meisten Frühstückszerealien. Kinder und Erwachsene in England konsumieren die meisten ultra-verarbeiteten Lebensmittel in ganz Europa. Das Team fand auch heraus, dass ein höherer Verzehr von ultra-verarbeiteten Lebensmitteln bei britischen Erwachsenen mit einem größeren Risiko für die Entwicklung von Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes und einer größeren Gewichtszunahme bei britischen Kindern von der Kindheit bis zum jungen Erwachsenenalter verbunden war.

„Ultra-verarbeitete Lebensmittel verringern“

Dr. Eszter Vamos: „Obwohl unsere Studie keine Kausalität beweisen kann, zeigen andere verfügbare Beweise, dass die Reduzierung von ultra-verarbeiteten Lebensmitteln in unserer Ernährung wichtige gesundheitliche Vorteile bieten könnte. Weitere Forschung ist erforderlich, um diese Ergebnisse zu bestätigen und die besten Strategien für die öffentliche Gesundheit zu verstehen, um das weit verbreitete Vorhandensein und die Schäden hochverarbeiteter Lebensmittel in unserer Ernährung zu reduzieren.“

Studienautorin Dr. Kiara Chang von der School of Public Health des Imperial College London betonte bei der Vorstellung der Studie „Unser Körper reagiert möglicherweise nicht so auf diese ultra-verarbeiteten Zutaten und Zusatzstoffe wie auf frische und nahrhafte, minimal verarbeitete Lebensmittel.“

Kostenfreier Ratgeber

7 Dinge, die du über Krebs wissen solltest

Kostenfreier Ratgeber

7 Dinge, die du über Krebs wissen solltest

Forderung: Lebensmittelumgebung reformieren

Ultra-verarbeitete Lebensmittel seien jedoch überall zu haben und werden mit günstigen Preisen und attraktiven Verpackungen hoch vermarktet, um den Konsum zu fördern. Dr. Chang wies darauf hin, dass die Lebensmittelumgebung dringend reformiert werden müsse, um die Bevölkerung vor ultra-verarbeiteten Lebensmitteln zu schützen. Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen empfiehlt, ultra-verarbeitete Lebensmittel als Teil einer gesunden, nachhaltigen Ernährung einzuschränken.

Dr. Chang fügte hinzu: „Wir brauchen deutliche Warnhinweise auf der Vorderseite der Verpackung für ultra-verarbeitete Lebensmittel, um den Verbrauchern die Wahl zu erleichtern.“ Sie forderte, die Zuckersteuer auszuweiten, um ultra-verarbeitete kohlensäurehaltige Getränke sowie Getränke auf Frucht- und Milchbasis abzudecken.

Haushalte mit niedrigem Einkommen besonders anfällig

Haushalte mit niedrigem Einkommen sind demnach besonders anfällig für diese billigen und ungesunden ultra-verarbeiteten Lebensmittel. Die Wissenschaftler forderten, minimal verarbeitete und frisch zubereitete Mahlzeiten zu subventionieren, um sicherzustellen, dass jeder Zugang zu gesunden, nahrhaften und erschwinglichen Optionen hat.

Die Forscher wiesen darauf hin, dass ihre Studie beobachtend ist und daher keinen kausalen Zusammenhang zwischen ultra-verarbeiteten Lebensmitteln und Krebs zeigt. Es seien weitere Arbeiten erforderlich, um einen kausalen Zusammenhang herzustellen.

10 % Rabatt auf das gesamte Viktilabs-Sortiment

Natürliche und moderne Nahrungsergänzungsmittel aus Deutschland, die das Beste aus der Natur und der Wissenschaft kombinieren.

10 % Rabatt auf das gesamte Viktilabs-Sortiment

Natürliche und moderne Nahrungsergänzungsmittel aus Deutschland, die das Beste aus der Natur und der Wissenschaft kombinieren.

Mit dem Code: vivavitalstoff

Quelle:

Chang, Kiara & Gunter, Marc & Rauber, Fernanda & Levy, Renata & Huybrechts, Inge & Kliemann, Nathalie & Millett, Christopher & Vamos, Eszter. (2023). Ultra-processed food consumption, cancer risk and cancer mortality: a large-scale prospective analysis within the UK Biobank. eClinicalMedicine. 56. 101840. 10.1016/j.eclinm.2023.101840. (https://www.researchgate.net/publication/367657661_Ultra-processed_food_consumption_cancer_risk_and_cancer_mortality_a_large-scale_prospective_analysis_within_the_UK_Biobank)

Lesen Sie dies als Nächstes

Eine schwangere Frau hält ein Foto ihres Ultraschalls in der Hand.

Omega-3-Fettsäuren in der Schwangerschaft: Die entscheidende Nährstoffquelle für die Gesundheit Ihres Babys

Omega-3-Fettsäuren sind essenzielle Nährstoffe, die der Körper nicht selbst produzieren kann und daher durch die Ernährung aufgenommen werden müssen. Während der Schwangerschaft sind Omega-3-Fettsäuren von besonderer Bedeutung, da sie zur Entwicklung des Gehirns und der Augen des Babys beitragen können. Omega-3-Fettsäuren können auch das Risiko von Frühgeburten und niedrigem Geburtsgewicht verringern sowie postpartale Depressionen vorbeugen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Omega-3-Produkte für schwangere Frauen geeignet sind. In diesem Artikel verraten wir Ihnen nicht nur, welche Vorteile Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft haben, sondern auch, welche Produkte die besten auf dem Markt sind und welche Dosierungen empfohlen werden.

Lesen Sie weiter ->

Omega-3 Fettsäuren und die Psyche: Wie die Fettsäuren unsere Stimmung beeinflussen

Omega-3-Fettsäuren spielen nicht nur eine wichtige Rolle bei der Regulation von Stimmung und Emotionen, sondern können auch eine vielversprechende Ergänzung zur Behandlung von psychischen Erkrankungen darstellen. In diesem Artikel werden wir uns mit der Wirkung von Omega-3-Fettsäuren auf die Psyche befassen und Ihnen Tipps geben, wie Sie von den Vorteilen dieser essenziellen Nährstoffe profitieren können. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Lesen Sie weiter ->

Wofür ist Omega-3 gut? Die vielen positiven Effekte der Fettsäuren auf unsere Gesundheit

Omega-3-Fettsäuren sind wahre Alleskönner: Sie unterstützen nicht nur unsere Gehirnfunktionen, sondern tragen auch zur Vorbeugung von Herzkrankheiten bei. In diesem Artikel werden wir Ihnen zeigen, warum Omega-3-Fettsäuren so wichtig für Ihre Gesundheit sind und welche weiteren positiven Effekte sie auf Körper und Geist haben. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum Omega-3-Fettsäuren unverzichtbar für einen gesunden Lebensstil sind.

Lesen Sie weiter ->
Eine schwangere Frau hält ein Foto ihres Ultraschalls in der Hand.

Omega-3-Fettsäuren in der Schwangerschaft: Die entscheidende Nährstoffquelle für die Gesundheit Ihres Babys

Omega-3-Fettsäuren sind essenzielle Nährstoffe, die der Körper nicht selbst produzieren kann und daher durch die Ernährung aufgenommen werden müssen. Während der Schwangerschaft sind Omega-3-Fettsäuren von besonderer Bedeutung, da sie zur Entwicklung des Gehirns und der Augen des Babys beitragen können. Omega-3-Fettsäuren können auch das Risiko von Frühgeburten und niedrigem Geburtsgewicht verringern sowie postpartale Depressionen vorbeugen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Omega-3-Produkte für schwangere Frauen geeignet sind. In diesem Artikel verraten wir Ihnen nicht nur, welche Vorteile Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft haben, sondern auch, welche Produkte die besten auf dem Markt sind und welche Dosierungen empfohlen werden.

Lesen Sie weiter ->

Omega-3 Fettsäuren und die Psyche: Wie die Fettsäuren unsere Stimmung beeinflussen

Omega-3-Fettsäuren spielen nicht nur eine wichtige Rolle bei der Regulation von Stimmung und Emotionen, sondern können auch eine vielversprechende Ergänzung zur Behandlung von psychischen Erkrankungen darstellen. In diesem Artikel werden wir uns mit der Wirkung von Omega-3-Fettsäuren auf die Psyche befassen und Ihnen Tipps geben, wie Sie von den Vorteilen dieser essenziellen Nährstoffe profitieren können. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Lesen Sie weiter ->

Wofür ist Omega-3 gut? Die vielen positiven Effekte der Fettsäuren auf unsere Gesundheit

Omega-3-Fettsäuren sind wahre Alleskönner: Sie unterstützen nicht nur unsere Gehirnfunktionen, sondern tragen auch zur Vorbeugung von Herzkrankheiten bei. In diesem Artikel werden wir Ihnen zeigen, warum Omega-3-Fettsäuren so wichtig für Ihre Gesundheit sind und welche weiteren positiven Effekte sie auf Körper und Geist haben. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum Omega-3-Fettsäuren unverzichtbar für einen gesunden Lebensstil sind.

Lesen Sie weiter ->