Start Ursachen

Ursachen

Wenn man nicht nur die Symptome von Autoimmunerkrankungen behandeln möchte, gilt es die Ursachen für die Erkrankung des Körpers herauszufinden. Im Folgenden möchten wir Ihnen wissenschaftlich fundierte Ursachen für Autoimmunerkrankungen vorstellen, da durch das Beheben der Ursachen häufig die Symptome stark reduziert oder Autoimmunerkrankungen sogar in Remission gebracht werden können. Zu den bekannten Ursachen, die Autoimmunerkrankungen auslösen, aufrechterhalten oder verschlimmern können, zählen: Stress, eine ungesunde Ernährung, die Störung der Darmgesundheit, Mikronährstoffmängel, unzureichende oder falsche Bewegung, unzureichender oder gestörter Schlaf, unzureichender Aufenthalt im Freien (Lichtmangel, Sonnenmangel), Umweltgifte und Infektionen.

Starker Händedruck, starkes Gehirn

Griffstärke informiert über Zustand der Muskeln Wenn wir älter werden, setzt der körperliche Verfall ein. Gelenke werden steif, Knochen werden brüchig, Muskeln versiegen und viele innere Systeme beginnen zu stottern. Auch die Gehirnfunktionen leiden im Alter. Die Zahl der Demenzkranken steigt mit zunehmendem Alter stark an. Bewegung hilft, den...

Darmmikrobiom „Black Box“ der Ernährungsforschung?

Wissenschaftliche Fortschritte bisher kaum berücksichtigt Die im Cell Journal veröffentlichte Untersuchung geschah vor dem Hintergrund, dass die Ernährung für die Entstehung von chronischen Krankheiten auf epidemischen Niveau entscheidend ist. Forscher der University of Alberta, Kanada, und des University College Cork, Irland, führten in diesem Zusammenhang die ständige Zunahme chronischer...

Wachen Zellen von Brustkrebs nachts auf?

80 Prozent zirkulierender Krebszellen nachts aktiv Je früher die Diagnose bei Krebs gestellt wird, desto erfolgreicher ist die Behandlung. Besonders aktiv sind Zellen von Brustkrebs jedoch in der Nacht. Das belegt die neue Studie, die im Wissenschaftsmagazin Nature veröffentlicht wurde. Die Schweizer Forscher vermuten jetzt, dass nächtliche Behandlungen von...

Mit Darmbakterien Depressionen bekämpfen?

Vierwöchige Behandlung vermutlich zu kurz An der neuen Studie nahmen 47 Freiwillige teil, die schwere depressive Episoden erlebten. Eine schwere depressive Episode wird folgendermaßen definiert: „Ein Zeitraum von mindestens zwei Wochen, in dem eine Person eine depressive Stimmung oder einen Verlust des Interesses oder der Freude an alltäglichen Aktivitäten...

Neue Erkenntnisse über traumatische Hirnverletzungen

Transplantierte Nervenzellen verbinden sich Die neue Forschungsarbeit von Wissenschaftlern der University of California in Irvine (UCI) wurde kürzlich im Wissenschaftsmagazin Nature Communications veröffentlicht. Jedes Jahr erleiden in den Vereinigten Staaten fast zwei Millionen Amerikaner eine traumatische Hirnverletzung (TBI). Experten sprechen von rund 250 000 Betroffenen jährlich in Deutschland.

Vitamin-D-Mangel erhöht (wahrscheinlich) Demenzrisiko

Empfehlung: Vitamin-D-Spiegel anheben Demenz bezeichnet mehrere ähnliche Krankheitsbilder, die durch einen fortschreitenden Rückgang der kognitiven Fähigkeiten wie Gedächtnis und Sprache gekennzeichnet sind. Die fortgeschrittene Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Form der Demenz. Je nach Schätzung macht sie etwa 60 bis 70% der diagnostizierten Demenzfälle aus. Schätzungsweise mindestens...

Stress lässt das Immunsystem alt aussehen

Zahlreiche Faktoren berücksichtigt Belastung durch chronischen psychosozialen Stress ist ein Risikofaktor für schlechte Gesundheit und beschleunigtes Altern. Diese Erkenntnis ist nicht gerade neu. Allerdings untersuchten bisherige Studien nicht die genaue Wirkung von Stress auf die Alterung des Immunsystems und ließen zudem wichtige Faktoren wie Lebensstil oder Infektionen mit dem...

Kürzere Gene, kürzeres Leben?

352.338 Exome analysiert Altersprozesse sind kompliziert und beinhalten eine Vielzahl von Faktoren. Das Altern betrifft alle Teile unseres Körpers. Es ist ein systemischer Prozess, der keine Körperfunktion unberührt lässt. Wissenschaftler auf der ganzen Welt beschäftigen sich seit Jahren verstärkt mit dem Altern. Bisher gibt es einige Interventionen, die sich...

Abwechslung erleichtert Lernen

Schlüsselmechanismen der Variabilität analysiert In den Zeiten von Maschinenlernen und künstlicher Intelligenz (KI) kann es sich lohnen, ältere Einsichten über die Lernfähigkeit des menschlichen Gehirns wiederzubeleben. Beim Lernen nutzt das Gehirn vergangene Erfahrungen, um neue Verhaltensweisen und Handlungen anhand von aufgenommenen Informationen zu bestimmen. Da alle...

Zusammenhang zwischen Darm und Herzschwäche

Zahlreiche Wechselbeziehungen, aber Forschungsbedarf Das Darmmikrobiom ist ein fein ausbalanciertes Ökosystem, das hauptsächlich aus Bakterien sowie Viren, Pilzen und Protozoen besteht. Das Mikrobiom kann Herz-Kreislauf-Erkrankungen beeinflussen, die in den Vereinigten Staaten und weltweit die Liste der häufigsten Todesursachen anführen. Von Herzinsuffizienz sind derzeit jährlich über sechs Millionen Amerikaner betroffen....

Durch Nutzer empfohlen