Bewerte Medumio auf Trustpilot
Nachrichten » Chronische Schmerzen und gestörtes Essverhalten

Chronische Schmerzen und gestörtes Essverhalten

Geschrieben von:

Kornelia C. Rebel

Medizinisch überprüft von:

Saskia Bauhausen

Inhaltsüberblick

Zuletzt aktualisiert am 24. November 2022 um 14:57

Nucleus accumbens verantwortlich für Entscheidungen

„Diese Ergebnisse könnten neue physiologische Mechanismen aufdecken, die chronische Schmerzen mit einer Veränderung des Essverhaltens einer Person in Verbindung bringen. Und diese Veränderung kann zur Entwicklung von Fettleibigkeit führen.“ So fasste Dr. Paul Geha, Hauptautor der Studie, die Ergebnisse zusammen.

Die neue Studie wurde jetzt im Wissenschaftsjournal Plos One der US-amerikanischen Public Library of Science veröffentlicht. Sie beschäftigt sich damit, wie unser Gehirn auf das Vergnügen am Essen reagiert.

Für die Studie untersuchten die Forscher die Reaktion des Gehirns auf Zucker und Fett. Bei einem Gelatine-Dessert und einem Pudding veränderten die Forscher den Gehalt von Zucker und Fett sowie die Textur der Lebensmittel.

Sie fanden heraus, dass bei keinem der Patienten Veränderungen im Essverhalten auftraten, wenn die Zuckermenge verändert wurde. Anders sahen die Ergebnisse mit Fett aus.

Patienten mit akuten Rückenschmerzen, die sich später erholten, verloren am ehesten die Freude am Essen des Puddings und zeigten gestörte Sättigungssignale – die Kommunikation vom Verdauungssystem zum Gehirn. Wenn die akuten Schmerzen im Rücken bereits lang anhielten, ließen sich zunächst keine Veränderungen bei der Sättigung feststellen.

Im Lauf der Zeit wurden der übermäßige Verzehr von Lebensmitteln wie Eiscreme und Kekse mit einem hohen Gehalt von Zucker und Fett jedoch für sie problematisch. Gehirnscans zeigten, dass die Sättigungssignale gleichzeitig gestört waren.

Dr. Geha: „Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Fettleibigkeit bei Patienten mit chronischen Schmerzen möglicherweise nicht durch Bewegungsmangel verursacht wird.“ Stattdessen könnten die Schmerzen die Gehirnfunktionen verändern und so zu einer verstärkten Kalorienaufnahme führen.

Gehirnscans der Studienteilnehmer zeigten, dass der Nucleus Accumbens Hinweise geben könnte. Dieser kleine Bereich mitten im Gehirn ist dafür bekannt, dass er eine wichtige Rolle bei der Entscheidungsfindung spielt. Er könnte Hinweise darauf geben, welche Schmerzpatienten besonders anfällig für gestörtes Essverhalten sind.

Die Forscher fanden heraus, dass die Struktur dieses Bereichs des Gehirns bei Patienten normal war, die anfänglich Veränderungen in ihrem Essverhalten erlebten, deren Schmerzen jedoch nicht chronisch wurden.

Patienten, deren Schmerzen chronisch wurden, hatten einen kleineren Nucleus accumbens. Interessanterweise deutete der Nucleus accumbens nicht nur bei Patienten mit chronischen Rückenschmerzen die Bewertung der Zufriedenheit durch eine Mahlzeit an. Auch Patienten, die nach einem akuten Anfall chronische Rückenschmerzen entwickelten, zeigten eine ähnliche Funktion des Nucleus accumbens.

Die Wissenschaftler schlossen daraus, dass diese Region für das motivierte Verhalten von Patienten mit chronischen Schmerzen von entscheidender Bedeutung ist. Frühere Untersuchungen von Dr. Geha ergaben, dass ein kleinerer Nucleus accumbens ein höheres Risiko für chronische Schmerzen anzeigen kann.

Quelle:

Lin Y, De Araujo I, Stanley G, Small D, Geha P (2022) Chronic pain precedes disrupted eating behavior in low-back pain patients. PLoS ONE 17(2): e0263527. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0263527 (https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0263527)

Lesen Sie dies als Nächstes

Eine schwangere Frau hält ein Foto ihres Ultraschalls in der Hand.

Omega-3-Fettsäuren in der Schwangerschaft: Die entscheidende Nährstoffquelle für die Gesundheit Ihres Babys

Omega-3-Fettsäuren sind essenzielle Nährstoffe, die der Körper nicht selbst produzieren kann und daher durch die Ernährung aufgenommen werden müssen. Während der Schwangerschaft sind Omega-3-Fettsäuren von besonderer Bedeutung, da sie zur Entwicklung des Gehirns und der Augen des Babys beitragen können. Omega-3-Fettsäuren können auch das Risiko von Frühgeburten und niedrigem Geburtsgewicht verringern sowie postpartale Depressionen vorbeugen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Omega-3-Produkte für schwangere Frauen geeignet sind. In diesem Artikel verraten wir Ihnen nicht nur, welche Vorteile Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft haben, sondern auch, welche Produkte die besten auf dem Markt sind und welche Dosierungen empfohlen werden.

Lesen Sie weiter ->

Omega-3 Fettsäuren und die Psyche: Wie die Fettsäuren unsere Stimmung beeinflussen

Omega-3-Fettsäuren spielen nicht nur eine wichtige Rolle bei der Regulation von Stimmung und Emotionen, sondern können auch eine vielversprechende Ergänzung zur Behandlung von psychischen Erkrankungen darstellen. In diesem Artikel werden wir uns mit der Wirkung von Omega-3-Fettsäuren auf die Psyche befassen und Ihnen Tipps geben, wie Sie von den Vorteilen dieser essenziellen Nährstoffe profitieren können. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Lesen Sie weiter ->

Wofür ist Omega-3 gut? Die vielen positiven Effekte der Fettsäuren auf unsere Gesundheit

Omega-3-Fettsäuren sind wahre Alleskönner: Sie unterstützen nicht nur unsere Gehirnfunktionen, sondern tragen auch zur Vorbeugung von Herzkrankheiten bei. In diesem Artikel werden wir Ihnen zeigen, warum Omega-3-Fettsäuren so wichtig für Ihre Gesundheit sind und welche weiteren positiven Effekte sie auf Körper und Geist haben. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum Omega-3-Fettsäuren unverzichtbar für einen gesunden Lebensstil sind.

Lesen Sie weiter ->

Omega-3 Fettsäuren Nebenwirkungen: Was Sie wissen sollten, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen

Omega-3 Fettsäuren sind zwar bekannt für ihre positiven Auswirkungen auf die Gesundheit, doch auch mögliche Nebenwirkungen sollten in Betracht gezogen werden. Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie mögliche Nebenwirkungen minimieren können, welche Faktoren Sie bei der Wahl von Omega-3-Präparaten beachten sollten und wie Sie von den vielen Vorteilen dieser Nahrungsergänzung profitieren können. Bleiben Sie gesund und informiert!

Lesen Sie weiter ->
Eine schwangere Frau hält ein Foto ihres Ultraschalls in der Hand.

Omega-3-Fettsäuren in der Schwangerschaft: Die entscheidende Nährstoffquelle für die Gesundheit Ihres Babys

Omega-3-Fettsäuren sind essenzielle Nährstoffe, die der Körper nicht selbst produzieren kann und daher durch die Ernährung aufgenommen werden müssen. Während der Schwangerschaft sind Omega-3-Fettsäuren von besonderer Bedeutung, da sie zur Entwicklung des Gehirns und der Augen des Babys beitragen können. Omega-3-Fettsäuren können auch das Risiko von Frühgeburten und niedrigem Geburtsgewicht verringern sowie postpartale Depressionen vorbeugen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Omega-3-Produkte für schwangere Frauen geeignet sind. In diesem Artikel verraten wir Ihnen nicht nur, welche Vorteile Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft haben, sondern auch, welche Produkte die besten auf dem Markt sind und welche Dosierungen empfohlen werden.

Lesen Sie weiter ->

Omega-3 Fettsäuren und die Psyche: Wie die Fettsäuren unsere Stimmung beeinflussen

Omega-3-Fettsäuren spielen nicht nur eine wichtige Rolle bei der Regulation von Stimmung und Emotionen, sondern können auch eine vielversprechende Ergänzung zur Behandlung von psychischen Erkrankungen darstellen. In diesem Artikel werden wir uns mit der Wirkung von Omega-3-Fettsäuren auf die Psyche befassen und Ihnen Tipps geben, wie Sie von den Vorteilen dieser essenziellen Nährstoffe profitieren können. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Lesen Sie weiter ->

Wofür ist Omega-3 gut? Die vielen positiven Effekte der Fettsäuren auf unsere Gesundheit

Omega-3-Fettsäuren sind wahre Alleskönner: Sie unterstützen nicht nur unsere Gehirnfunktionen, sondern tragen auch zur Vorbeugung von Herzkrankheiten bei. In diesem Artikel werden wir Ihnen zeigen, warum Omega-3-Fettsäuren so wichtig für Ihre Gesundheit sind und welche weiteren positiven Effekte sie auf Körper und Geist haben. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum Omega-3-Fettsäuren unverzichtbar für einen gesunden Lebensstil sind.

Lesen Sie weiter ->

Omega-3 Fettsäuren Nebenwirkungen: Was Sie wissen sollten, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen

Omega-3 Fettsäuren sind zwar bekannt für ihre positiven Auswirkungen auf die Gesundheit, doch auch mögliche Nebenwirkungen sollten in Betracht gezogen werden. Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie mögliche Nebenwirkungen minimieren können, welche Faktoren Sie bei der Wahl von Omega-3-Präparaten beachten sollten und wie Sie von den vielen Vorteilen dieser Nahrungsergänzung profitieren können. Bleiben Sie gesund und informiert!

Lesen Sie weiter ->