Xenobiotika

      Zuletzt aktualisiert am 23. Juni 2018 um 23:39

      XWas sind Xenobiotika?

      Xenobiotika (griechisch für „Dem Leben fremde Stoffe“) sind niedermolekulare Stoffe menschlichen, d.h. industriellen Ursprungs, die sich in der Umwelt, in Nahrungsmitteln und irgendwann auch im menschlichen Körper anreichern und der Natur völlig fremd sind – daher die Anreicherung, die Natur weiß mit diesen fremden Stoffen nichts anzufangen.

      Viele Xenobiotika entfalten eine hormonähnliche Wirkung im menschlichen Körper.
      So ist in vielen Plastikprodukten und Plastikverpackungen, Feinstaub und verarbeiteten Nahrungsmitteln und Zusatzstoffen eine ganze Reihe von Xenobiotika enthalten, die das körpereigene Hormonsystem durcheinanderbringen. Wirken sich Xenobiotika auf die körpereigene Sexualhormon-Achse aus und imitieren die Wirkungsweise von Östrogen, spricht man von Xenoöstrogenen.

      Anzeige
      Vorheriger ArtikelNaturheilkunde
      Nächster ArtikelXenoöstrogene
      Martin ist studierter Biochemiker und molekularer Biotechnologe (M.Sc., Technische Universität München) und arbeitete in der klinischen Forschung (Universitätsklinikum Erlangen) beschäftigt an chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Martin möchte schwere biologische oder medizinische Themen einfach und verständlich beschreiben und Betroffenen so die Mittel an die Hand geben, wieder mehr Kontrolle über ihre Gesundheit zu erlangen. Weitere Beiträge von ihm sind auf den Portalen Primal-State, Edubily, MyProtein, Fairment, Paleolifestyle und SchnellEinfachGesund zu finden.