Unterzuckerung

      Zuletzt aktualisiert am 25. Juni 2018 um 10:00

      UWas ist Unterzuckerung?

      Unterzuckerung ist ein Stoffwechselzustand, bei dem der Blutzuckerspiegel gefährlich sinkt. In einem gesunden Menschen sollte der Blutzuckerspiegel ganztägig zwischen 70 und 100 mg/dl sein. Wenn der Blutzucker jedoch akut oder chronisch unter 60 mg/dl fällt, spricht man von Unterzuckerung.
      Das kommt häufig bei Diabetikern vor, die zu viel Insulin gespritzt haben oder bei denen die Insulintherapie noch nicht so gut anschlägt, wie sie sollte.
      Eine akute Unterzuckerung äußert sich in Zittern, Unwohlsein, Übelkeit und Gereiztheit der Betroffenen. Auf eine Unterzuckerung sollte sofort mit einem schnell verfügbaren Zucker (Dextrose, Banane oder Cola) reagiert werden.

      Vorheriger ArtikelÜberzuckerung
      Nächster ArtikelFasstheorie
      Martin ist studierter Biochemiker und molekularer Biotechnologe (M.Sc., Technische Universität München) und arbeitete in der klinischen Forschung (Universitätsklinikum Erlangen) beschäftigt an chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Martin möchte schwere biologische oder medizinische Themen einfach und verständlich beschreiben und Betroffenen so die Mittel an die Hand geben, wieder mehr Kontrolle über ihre Gesundheit zu erlangen. Weitere Beiträge von ihm sind auf den Portalen Primal-State, Edubily, MyProtein, Fairment, Paleolifestyle und SchnellEinfachGesund zu finden.