Mit der MIND-Diät geistig fit bleiben

Mit Gemüse Demenz das Wasser abgraben Die Buchstaben MIND stehen für Mediterranean-DASH Intervention for Neurodegenerative Delay (Intervention, um die Neurodegeneration zu verzögern). Die Ernährungswissenschaftlerin Martha Clare Morris entwickelte MIND am Rush University Medical Center in Chicago Illinois basierend auf einer Studie, die vom US-amerikanischen National Institute on Aging finanziert...

Süßstoffe schaden Bakterien im Darm

In der Lebensmittelindustrie sind künstliche Süßstoffe weit verbreitet. Ihre Auswirkungen auf den menschlichen Körper sind jedoch noch immer nicht vollständig erforscht. Jetzt haben israelische Wissenschaftler herausgefunden, dass Süßstoffe den Bakterien im Darm schaden. Und das kann zu vielen gesundheitlichen Problemen führen.  Süßstoffe schon in geringen Mengen schädlich Für die aktuelle Studie der Ben-Gurion University of the...

Mythos: Machen leere Kohlenhydrate doch nicht dick?

Glykämischer Index offensichtlich überbewertet Die aktuelle Studie wurde Anfang August in der Zeitschrift Advances in Nutrition veröffentlicht. Dabei konzentrierte sich ein Team von Wissenschaftlern verschiedener US-amerikanischer Universitäten darauf, ob eine Ernährung mit niedrigem oder hohem glykämischen Index Übergewicht und Abnehmen beeinflusst. Der glykämische Index eines Lebensmittels...

Neue Studie zeigt: Ernährung arm an Gluten verringert Darmbeschwerden

Immer mehr gesunde Menschen entscheiden sich für eine glutenfreie Ernährung, auch wenn sie nicht an Glutenunverträglichkeit leiden. Der Trend löst immer wieder öffentliche Debatten aus. Nun haben sich Forscher der Universität Kopenhagen dieser Thematik angenommen. Sie demonstrieren in ihrer aktuellen Studie, dass gesunde Menschen weniger Darmbeschwerden erleiden, wenn sie eine glutenarme und ballaststoffreiche Ernährung...

Leberzellen im Chip: Hoffnung für Menschen mit Fettleber

Chip simuliert das Voranschreiten von Fettleber In Deutschland leidet bereits jeder vierte Mensch über 40 an NAFL. In anderen Industrieländern sehen die Zahlen ähnlich aus. Zu den Risikofaktoren für die Krankheit zählen Übergewicht, Diabetes, hoher Cholesterinspiegel und schlechte Essgewohnheiten. Mittlerweile entwickeln häufig sogar junge Menschen diese Erkrankung.

Industrielle Ernährung fördert Krankheiten durch Entzündungen

Mangel an Ballaststoffen verringert Darmbakterien Die Forscher am Institut für Biomedizinische Wissenschaften an der Georgia State University kamen bei einem Tierversuch zu dem Schluss, dass industrielle Verarbeitung von Lebensmitteln Infektionskrankheiten verringern kann. Als Beispiel nannten sie Bakterien der Art Escerichia coli (E. coli), die früher häufig für Verdauungsprobleme verantwortlich...

Fermentation hilft Darmflora und Immunsystem

Verblüffend: Neue Mikroben stammen nicht von Lebensmitteln Eines vorneweg: 36 Personen haben an der aktuellen Studie teilgenommen. Diese relativ kleine Zahl erlaubt es nicht, die Ergebnisse als wissenschaftlich bewiesen zu bezeichnen. Allerdings tragen sie dazu bei, unser Wissen über die Bedeutung der Mikroben in unserem Darm zu erweitern.

Zöliakie und glutenfreie Diät: Rezept für Mangelerscheinungen?

Empfehlung von Experten: Verstärkt auf Mikronährstoffe achten Bei Zöliakie handelt es sich um eine chronische Autoimmunerkrankung des Dünndarms. Dabei greift das Immunsystem als Reaktion auf die Aufnahme von Gluten die Darmwand an. Mit der Zeit zerstören chronische Entzündungen die Zotten in der Darmwand. Diese Ausstülpungen erleichtern den Übergang von...

Einstiegsdroge Zucker: Wer sich als Kind ungesund ernährt, trinkt später mehr Alkohol

Gummibärchen, Pommes und Co - Kinder lieben für gewöhnlich Speisen, die jede Menge Zucker und Fett enthalten! Essen sie zu viel davon, erhöht sich das Risiko für Übergewicht und Erkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck. Ein internationales Forschungsteam fand jetzt heraus, dass sich eine schlechte Ernährung in der Kindheit auch auf das spätere Suchtverhalten auswirkt....

Durch Nutzer empfohlen