Übergewicht beeinflusst am stärksten weißes Fett

Umkehrpunkt, an dem Fettgewebe metabolische Plastizität verliert Wenn der Körper einer kalorienreichen Ernährung ausgesetzt wird, ist die physiologische Reaktion nicht homogen und einige Organe oder Gewebe reagieren empfindlicher auf metabolischen Stress. Unter diesen Bedingungen ist das weiße Fettgewebe der Bauchhöhle das anfälligste Organ für Stoffwechselveränderungen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit,...

Traditionelle Lebensmittel Grundlage für Wohlbefinden

Industrie beeinträchtigt Jagen, Fischen und Sammeln First Nations beschreibt indigene Bevölkerungsgruppen, die in Reservaten in Kanada leben und keine Métis oder Inuit sind. In ganz Kanada gibt es 643 First-Nations-Gemeinden mit einer Gesamtbevölkerung von etwa 510.000. Innerhalb der First Nations-Gemeinschaften hat traditionelles Essen einen immensen ernährungsphysiologischen, kulturellen und spirituellen...

Boost für den Stoffwechsel: neu entdecktes Darmbakterium

Dysosmobacter welbionis verhindert Fettpolster Forscher an der katholischen Universität Löwen in Belgien beschäftigen sich unter der Leitung von Professor Patrice D. Cani bereits seit Jahren mit der Wirkung von Darmbakterien auf den Stoffwechsel. Dabei haben sie wiederholt beobachtet, dass ein bestimmtes Bakterium im Darm von übergewichtigen und diabetischen Menschen...

Verursachen Kohlenhydrate oder Fette nicht-alkoholische Fettleber?

Industriell gefertigte Lebensmittel besser vermeiden Die nicht-alkoholische Fettlebererkrankung (non-alkoholic fatty liver disease, NAFLD) ist eine Krankheit, bei der sich übermäßig viel Fett in der Leber ansammelt. Wenn über 5 Prozent der Leberzellen Fett eingelagert haben, spricht man von NAFLD. Sie gilt als Stoffwechselerkrankung, bei der die...

Mythos: Machen leere Kohlenhydrate doch nicht dick?

Glykämischer Index offensichtlich überbewertet Die aktuelle Studie wurde Anfang August in der Zeitschrift Advances in Nutrition veröffentlicht. Dabei konzentrierte sich ein Team von Wissenschaftlern verschiedener US-amerikanischer Universitäten darauf, ob eine Ernährung mit niedrigem oder hohem glykämischen Index Übergewicht und Abnehmen beeinflusst. Der glykämische Index eines Lebensmittels...

Machen Mitternacht-Snacks tatsächlich fett?

Spiegel von Ghrelin und Leptin untersucht Ernährungsexperten ermahnen Menschen, die abnehmen wollen, mit schöner Regelmäßigkeit, auf späte Mahlzeiten zu verzichten. Frühere Studien stellten bereits eine Verbindung zwischen spätem Essen und einem höheren Risiko für Übergewicht her. Außerdem gefährden nächtliche Mahlzeiten möglichen Gewichtsverlust. Die neue randomisierte, kontrollierte,...

Gestörtes Essverhalten beginnt früh bei Jungen und Mädchen

Höheres Risiko in der Pubertät und bei hohem BMI Die Wissenschaftler beziffern die Kosten von Ess-Störungen in den USA mit etwa 65 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen gibt an, dass etwa jeder fünfte Jugendliche in Deutschland betroffen ist – wobei der Anteil der weiblichen Teenager...

Chronische Schmerzen und gestörtes Essverhalten

Nucleus accumbens verantwortlich für Entscheidungen „Diese Ergebnisse könnten neue physiologische Mechanismen aufdecken, die chronische Schmerzen mit einer Veränderung des Essverhaltens einer Person in Verbindung bringen. Und diese Veränderung kann zur Entwicklung von Fettleibigkeit führen.“ So fasste Dr. Paul Geha, Hauptautor der Studie, die Ergebnisse zusammen. Die...

Süßstoffe vermurksen die Darmflora

Wissenschaftler warnen vor kalorienfreier Süße Der übermäßige Konsum von Zucker und damit verbundenes Übergewicht ist ein weltweites Problem. Nach Auskunft der Weltgesundheitsorganisation WHO hat sich die weltweite Fettleibigkeit seit 1975 fast verdreifacht. Demnach sind 39 % der Erwachsenen (1,9 Milliarden) übergewichtig sind und 13 % (650 Millionen) fettleibig. Zudem...

Wie erhöht Übergewicht das Krebsrisiko?

3 neue Wirkmechanismen untersucht Fettleibigkeit kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, an verschiedenen Arten von Krebs zu erkranken. Experten schätzen, dass Krebserkrankungen bei etwa 12 % der Männer und 13 % der Frauen weltweit auf überschüssiges Körperfett zurückzuführen sind. Einige Schätzungen liegen sogar noch höher. Zudem sterben Menschen mit starkem...

Durch Nutzer empfohlen