Darmmikrobiom „Black Box“ der Ernährungsforschung?

Wissenschaftliche Fortschritte bisher kaum berücksichtigt Die im Cell Journal veröffentlichte Untersuchung geschah vor dem Hintergrund, dass die Ernährung für die Entstehung von chronischen Krankheiten auf epidemischen Niveau entscheidend ist. Forscher der University of Alberta, Kanada, und des University College Cork, Irland, führten in diesem Zusammenhang die ständige Zunahme chronischer...

Zusammenhang zwischen Darm und Herzschwäche

Zahlreiche Wechselbeziehungen, aber Forschungsbedarf Das Darmmikrobiom ist ein fein ausbalanciertes Ökosystem, das hauptsächlich aus Bakterien sowie Viren, Pilzen und Protozoen besteht. Das Mikrobiom kann Herz-Kreislauf-Erkrankungen beeinflussen, die in den Vereinigten Staaten und weltweit die Liste der häufigsten Todesursachen anführen. Von Herzinsuffizienz sind derzeit jährlich über sechs Millionen Amerikaner betroffen....

Cheers! Bier ist gut für den Männerdarm

Alkoholisches und alkoholfreies Bier fördern Bakterienvielfalt Bier, der fermentierte Extrakt aus gemälzten Getreidekörnern, ist das weltweit am häufigsten konsumierte alkoholische Getränk. Epidemiologische Studien haben bereits gezeigt, dass das Trinken geringer bis mäßiger Biermengen das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen senkt. Diese schützenden Vorteile von Bier entsprechen denen, die bei mäßigem Weinkonsum...

Hund und Familie können vor Morbus Crohn schützen

Ergebnisse stützen Hygeinehypothese Die neue Studie wurde Ende Mai bei der Digestive Disease Week in San Diego vorgestellt. Sie konzentrierte sich bei den Symptomen auf eine erhöhte Durchlässigkeit des Darms, ein frühes Anzeichen für die Entwicklung von Morbus Crohn. Experten schätzen, dass in Deutschland mindestens 200.000...

Orales Probiotikum kann Durchfälle verhindern

SER-109 verhindert Rückfälle durch C. difficile SER-109 besteht aus gereinigten Firmicutes-Sporen. Bei Firmicutes handelt es sich um einen artenreichen Stamm von Gram-positiven Bakterien, zu denen auch Clostridia zählt. Clostridium difficile (C. difficile) führt häufig zu wiederholten Infektionen, nachdem Standardantibiotika eingenommen wurden. Es breitet sich vor allem im Dickdarm aus...

Würmer plagten selbst Jerusalems Elite

Neuer Wissenschaftszweig Archäoparasitologie Die aufschlussreichen Latrinen wurden vor etwa zwei Jahren entdeckt, als Bauarbeiter bei den Aushebungsarbeiten für ein neues Besucherzentrum in Jerusalem auf Überreste eines antiken Bauwerks stießen. Nach der Untersuchung von Fragmenten exquisiter Balustraden und eleganter Fensterrahmen stellten Archäologen der israelischen Altertumsbehörde fest, dass sie einst zu...

Dreieck: Ernährung, Darmzellen und Hormone

Dünndarm nimmt an Volumen zu Der menschliche Darm liefert dem restlichen Körper Energie. Außerdem ist er ein Meister darin, schnell auf Veränderungen des Ernährungs- und Nährstoffhaushalts zu reagieren. Dies gelingt ihm mit Hilfe von Darmzellen, die unter anderem auf die Aufnahme von Nahrungsbestandteilen oder die Ausschüttung von Hormonen spezialisiert...

Neue Erkenntnisse bei Darmentzündungen

Die positiven Seiten des Tumornekrosefaktors-alpha Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED) wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind schwer zu behandeln. Bislang galt als erwiesen, dass der Tumornekrosefaktor-alpha (TNF-alpha) die Entzündungen bei diesen Krankheiten vorantreibt. Offensichtlich ist das zu simpel gedacht. Das zeigen jetzt die Ergebnisse einer Studie von biomedizinischen Wissenschaftlern...

Fermentation hilft Darmflora und Immunsystem

Verblüffend: Neue Mikroben stammen nicht von Lebensmitteln Eines vorneweg: 36 Personen haben an der aktuellen Studie teilgenommen. Diese relativ kleine Zahl erlaubt es nicht, die Ergebnisse als wissenschaftlich bewiesen zu bezeichnen. Allerdings tragen sie dazu bei, unser Wissen über die Bedeutung der Mikroben in unserem Darm zu erweitern.

Den Viren im Darm auf der Spur

Entdecktes LoVEphage kodiert virale Elemente Die menschliche Darmmikrobiota umfasst Bakterien, Pilze und Viren. Diese Bestandteile der Darmflora spielen eine wichtige Rolle für die menschliche Gesundheit. Zahlreiche Erkrankungen, darunter Fettleibigkeit, Diabetes, Krebs, Krebs, entzündliche Darmerkrankungen und neurologische Erkrankungen, werden mit einem Ungleichgewicht zwischen Darmbakterien in Verbindung gebracht.

Durch Nutzer empfohlen