Mit Ashwagandha Angstzustände bekämpfen?

Die Ashwagandha-Wurzel ist seit Jahrtausenden eine bewährte Medizin im Ayurveda. Sie hilft, das Energieniveau zu verbessern und Stress abzubauen. Ein neuer Review von US-amerikanischen Wissenschaftlern belegt jetzt, dass diese Pflanze auch bei mentalen Störungen wie Angstzuständen und Depressionen helfen kann. Ashwagandha ist kein Allheilmittel für psychische Erkrankungen, aber seine stressabbauende Wirkung könnte indirekt dazu beitragen, Angstzustände zu lindern.

Vielfältige Wirkungen eines Adaptogens

Ashwagandha, wissenschaftlicher Name Withania somnifera, ist ein immergrünes Kraut, das in Teilen Asiens und Afrikas beheimatet ist. Ein Extrakt aus den Wurzeln des Krauts wird seit Jahrtausenden in der ayurvedischen Medizin verwendet.

Ashwagandha-Produkte werden unter verschiedenen Namen vermarktet. Dazu zählen Winterkirsche und indischer Ginseng. Ayurveda-Fans preisen Ashwagandha als Heilmittel für zahlreiche Krankheiten von Alzheimer bis Schlaflosigkeit.

Aber die US-amerikanische National Library of Medicine listet nur eine mögliche Wirksamkeit gegen eine Sache auf: Stress. Das liegt daran, dass Ashwagandha ein Adaptogen ist. Das bedeutet, es kann dem Körper helfen, besser mit Stress umzugehen. Chronischer Stress kann eine große Zahl von Gesundheitsproblemen und mentalen Störungen auslösen, unter anderem Angstzustände und Depressionen.

Der aktuelle Review ergab, dass Ashwagandha zwar hilft, Stress abzubauen. Dennoch reichen die Forschungsergebnisse nicht aus, um es als Behandlung von Angstzuständen zu empfehlen.

Seine mögliche Wirksamkeit bei mentalen Problemen hängt wahrscheinlich mit dem Stressabbau zusammen. Wenn ein klarer Zusammenhang zwischen Stress und Angstgefühlen besteht, kann Ashwagandha helfen.

Nach Auskunft der Wissenschaftler ist es in der Lage, Stresshormone auszugleichen. Außerdem kann es den Neurotransmitter Gamma-Aminobuttersäure (GABA) beeinflussen, ein beruhigender Botenstoff.

Bei früheren Tierversuchen wurde bereits herausgefunden, dass Ashwagandha eine ähnliche beruhigende Wirkung hat wie Lorazepam, ein gängiges Medikament, das häufig bei Angstzuständen verschrieben wird. Andere Studien haben gezeigt, dass Ashwagandha den Kortisolspiegel senken und den Schlaf verbessern kann.

Darüber hinaus kann die Pflanze möglicherweise die sportliche Leistung verbessern. Untersuchungen an Tieren und Menschen deuten darauf hin, dass Ashwagandha auch Entzündungen und Steifheit durch Arthritis lindern könnte.

Außerdem zeigte Ashwagandha vielversprechende Ergebnisse in einer Studie an älteren Erwachsenen mit leichtem Gedächtnis- oder kognitivem Funktionsverlust. Die Ashwagandha-Gruppe schnitt sowohl beim Allgemein- als auch beim Kurzzeitgedächtnistest besser ab als die Placebo-Gruppe.

Die Senkung von Blutzucker- und Cholesterinspiegeln sowie die Förderung der Testosteronproduktion sind weitere mögliche Vorteile von Ashwagandha.

Quelle:

Speers AB, Cabey KA, Soumyanath A, Wright KM. Effects of Withania somnifera (Ashwagandha) on Stress and the Stress- Related Neuropsychiatric Disorders Anxiety, Depression, and Insomnia. Curr Neuropharmacol. 2021;19(9):1468-1495. doi: 10.2174/1570159X19666210712151556. PMID: 34254920; PMCID: PMC8762185. (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34254920/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte hinterlassen Sie uns Ihre Meinung als Kommentar!
Ihr Name (freiwillig)