Hilfe durch Polyphenole bei Fibromyalgie?

Ein Extrakt aus französischer Kiefernrinde kann die Symptome von Fibromyalgie lindern, zeigt eine im März veröffentlichte Studie von italienischen Wissenschaftlern. Für die Studie wurden ausschließlich weibliche Patienten untersucht, weil rund 9 von 10 Menschen mit Fibromyalgie Frauen sind. Die stark antioxidativen Pflanzenwirkstoffe konnten die meisten Symptome nach vier Wochen um über die Hälfte verringern.

Starke Wirkung von französischem Kiefernrindenextrakt

Das Forscherteam in der italienischen Stadt Pescara verwendete für die Studie einen Extrakt mit dem geschützten Handelsnamen Pycnogenol. Er wird im Südwesten Frankreichs von Meereskiefern gewonnen, die im Wald von Les Landes de Gascogne wachsen. Der Extrakt ist reich an Pflanzenwirkstoffen mit stark antioxidativer Wirkung, hauptsächlich Polyphenolen.

Für die aktuelle Studie erhielten 50 weibliche Patienten mit einem durchschnittlichen Alter von 47 Jahren vier Wochen lang den Extrakt Pycnogenol. Alle Studienteilnehmer wurden mit idiopathischer Fibromyalgie diagnostiziert. Idiopathisch bedeutet: Die Ursache für eine Krankheit lässt sich nicht klären. Keine der Studienteilnehmerinnen nahm Medikamente ein, um die Fibromyalgie zu bekämpfen. Alle hatten moderate Symptomen, wiesen aber deutlich erhöhten oxidativen Stress auf.

Die Studienteilnehmerinnen wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Die Kontrollgruppe folgte einer täglichen Routine, die Meditation, Stretching und Aerobic-Übungen sowie Wärmebehandlungen vorsah. Die andere Gruppe erhielt 150 mg Pycnogenol am Tag.

Studienautor Dr. Gianni Belcaro von der Universität in Pescara betonte, dass Pycnogenol die am häufigsten genannten Beschwerden von Fibromyalgie wirksam lindern kann. Besonders mache sich das bei Schmerzen bemerkbar. Er hält Pycnogenol für eine geeignete Behandlung, die sich der Extrakt auch für langfristige Anwendung eigne und Medikamente der Pharmaindustrie überflüssig mache.

Im Rahmen der Studie zeigte sich, dass die Mitglieder der Kontrollgruppe wesentlich öfter zu entzündungshemmenden, schmerzlindernden Medikamenten griffen als die Frauen, die Pflanzenwirkstoffe bekamen. Schmerzen aller Art wurden durch Pycnogenol um über die Hälfte verringert.

Müdigkeit, geistige Probleme, Parästesien und Reizdarmsymptome wurden ebenfalls wirksam reduziert. Besonders stark zeigte sich der Effekt bei Blasenentzündungen. Am geringsten wirkte sich Pycnogenol auf die Stresslevel aus. Die Frauen fanden, dass ihr Stress durchschnittlich ‚nur’ um ein gutes Drittel verringert wurde.

Quelle:

Belcaro G, Hu S, Cesarone MR, Dugall M, Scipione C, Scipione V, Hosoi M, Ledda A, Cornelli U, Feragalli B, Cotellese R. Idiopathic myalgic pain (fibromyalgia): supportive management and prevention with Pycnogenol®. Panminerva Med. 2021 Mar;63(1):46-50. doi: 10.23736/S0031-0808.20.03955-5. PMID: 33541059. (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33541059/)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte hinterlassen Sie uns Ihre Meinung als Kommentar!
Ihr Name (freiwillig)