Entzündungen können Alzheimer verschlimmern

Offensichtlich hat der Ort einer Infektion oder Entzündung im Körper keinen Einfluss auf die schädigende Wirkung bei Alzheimer: Selbst wenn sich der durch eine Infektion entstandene Entzündungsherd im kleinen Zeh befindet, verschlimmert er die Symptome der gefürchteten Alzheimer-Krankheit. Das ist das Ergebnis eines neuen Tierversuchs von irischen Wissenschaftler am Trinity Biomedical Sciences Institute in Dublin.

Teufelszyklus von Entzündung und Tod von Gehirnzellen?

Frühere Studien haben bereits gezeigt, dass Entzündungen auch bei verschiedenen Formen von Demenz eine große Rolle spielen. Offensichtlich führen Entzündungen im Gehirn zum Tod von Zellen, die eine schädigende Ansammlung von Proteinen bewirken.

Die aktuelle Studie zeigt, dass Mäuse mit einer Sekundärinfektion außerhalb des Gehirns gleichzeitig unter entzündeten Gehirnzellen litten. Das beschleunigte das Voranschreiten der Alzheimer-Krankheit.

Die irischen Forscher sagen, dass diese Erkenntnis weitreichende Auswirkungen haben könnte – nach Auskunft der Weltgesundheitsorganisation werden weltweit 10 Millionen neue Fälle von Demenz pro Jahr diagnostiziert. Von den über 60 Jahre alten Menschen sind demnach 5 bis 8 % von einer Form von Gedächtnisverlust betroffen.

Laut Studienautor Colm Cunningham, außerordentlicher Professor an der Trinity School of Biochemistry and Immunology in Dublin, kann Entzündung die negativen Folgen einer akuten Alzheimererkrankung verschlimmern.

Dazu gehören die sogenannten Delir-Episoden. Der Begriff Delir ist in der ICD-10, der internationalen Klassifikation von Krankheiten, genau definiert. Er bezeichnet akute psychische Störungen mit organischer Ursache. Dazu zählen Verwirrtheitszustände, Bewusstseinstrübung und kognitive Einbußen.

Nach Ansicht von Cunningham könnten die Ergebnisse die Art und Weise beeinflussen, wie Ärzte mit Alzheimer- und Demenzpatienten umgehen, die mit Infektionen zu kämpfen haben. Weil sie bereits entzündet seien, könnten die erkrankten Gehirnzellen nicht mehr richtig funktionieren. Das verschlimmere die Verwirrung und abnormales Verhalten.

Bei der Studie beobachteten die Wissenschaftler, dass die betroffenen Mäuse eine dem Delirium ähnliche Reaktion zeigten. Die medizinische Fachwelt ist seit langem über die degenerativen Auswirkungen informiert, die eine Anhäufung von Proteinen auf das Gehirn von Alzheimer-Patienten hat. Bisher hatten die Auswirkungen von Entzündungen auf die Gesundheit des Gehirns bei Demenzpatienten aber noch kaum Aufmerksamkeit erhalten.

Quelle: Lopez-Rodriguez, AB, Hennessy, E, Murray, C, et al. Acute systemic inflammation exacerbates neuroinflammation in Alzheimer’s disease: IL-1β drives amplified responses in primed astrocytes and neuronal network dysfunction. Alzheimer’s Dement. 2021; 1- 21. https://doi.org/10.1002/alz.12341 (https://alz-journals.onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1002/alz.12341)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte hinterlassen Sie uns Ihre Meinung als Kommentar!
Ihr Name (freiwillig)