Alarm für Kinder mit Übergewicht

Einen kulturellen Wandel fordern die Verfasser einer neuen Studie, die den Gesundheitszustand von übergewichtigen und normalen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen verglich. Viele Kinder mit Übergewicht leiden bereits an Krankheiten und Symptomen, die früher nur bei Erwachsenen aufgetreten sind. Demnach lassen sich bei übergewichtigen Kindern bereits häufig verhärtete Arterien und Typ-2-Diabetes feststellen.

Rate der Fettleibigkeit in jungen Jahren „erschreckend“

Versteifungen der Arterien können zu frühen Herzinfarkten und Schlaganfällen führen. Neben Typ-2-Diabetes wurden verhärtete Arterien bei vielen der mehr als 600 untersuchten übergewichtigen Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen festgestellt.

Eine Entwarnung ist nicht in Sicht: Nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten ist die Fettleibigkeit bei amerikanischen Kindern während der Pandemie von 19% auf 22% gestiegen. Auch Experten in Deutschland weisen besorgt auf eine ständige Zunahme von starkem Übergewicht bei Kindern hin.

„Wir sind uns alle sehr wohl bewusst, dass die Fettleibigkeitsraten im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter ziemlich erschreckend sind und das Risiko für damit verbundene chronische Krankheiten ziemlich allgegenwärtig ist“, sagte Joseph Kindler, leitender Forscher der Studie und Assistenzprofessor am Institut für Ernährungswissenschaften der US-amerikanischen Universität von Georga in Athen.

Kindler: „Leider sind wir an einem Punkt, an dem wir diese wirklich schweren Komplikationen immer früher im Leben sehen können. Unser jüngster Teilnehmer an dieser Studie war 10 Jahre alt – es ist leider ziemlich beispiellos.“

Kindler sagte, dass nicht bekannt sei, was frühe Diabetes und Herzerkrankungen für diese Kinder bedeuten, wenn sie älter werden. Aber er befürchtet, dass sie als Erwachsene ein erhöhtes Risiko für chronische Erkrankungen haben könnten.

Fettleibigkeit bei Kindern werde nicht nur durch einen Faktor verursacht, sagte er. Eine Kombination aus ungesunder Ernährung, Bewegungsmangel, Schlafmangel und Genetik spielen laut Kindler wahrscheinlich gemeinsam eine Rolle bei dieser Entwicklung.

Einige dieser Faktoren seien bekannte Fakten wie gesunde Ernährung und körperliche Aktivität. Aber es gebe auch einige Dinge, über die öffentlich nicht oft gesprochen werde, beispielsweise guter Schlaf und chronischer Stress. Kindler: „Alle sind ein wesentlicher Teil der Geschichte. Und es ist sehr wichtig, dass wir in Zukunft über die einzigartige Epoche der Geschichte nachdenken, in der wir leben, in der dies alles in den Vordergrund tritt.“

Es werde nicht einfach sein, das Blatt gegen die Fettleibigkeitsepidemie zu wenden, fügte er hinzu.

„Diese Daten dienen als Aufruf zu den Waffen“, sagte Kindler. Menschen weltweit haben Probleme mit der Entwicklung chronischer Gesundheitszustände, die in gewisser Weise verhindert werden können. Dabei gehe es aber um wesentlich mehr, so Kindler, als nur den Verzehr von ein paar Stücken Obst oder Gemüse. Kindler: „Es erfordert wirklich ein erhebliches Maß an Achtsamkeit von Einzelpersonen, Familien und Gemeinschaften.“

Unter dem Strich brauche es einen kulturellen Wandel, so Kindler.

Der aktuelle Bericht wurde kürzlich online in der Zeitschrift Pediatric Obesity veröffentlicht. Für die Studie haben Kindler und seine Kollegen bei mehr als 600 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 10 bis 23 Jahren Bauchfett und arterielle Steifheit gemessen.

Die Ermittler fanden bei den übergewichtigen Teilnehmern ein höheres Maß an viszeralem Fett und arterieller Steifheit. Das deutet darauf hin, dass Bauchfett bei Kindern wahrscheinlich Herz-Kreislauf-Probleme verursacht.

Obwohl Studien zu kardiovaskulären Risiken bei Kindern begrenzt sind, beginnen Veränderungen des kardiovaskulären Systems wahrscheinlich früh, stellten die Forscher fest.

Neben dem wachsenden Risiko für Herzerkrankungen erhöht Übergewicht oder Fettleibigkeit das Risiko für Typ-2-Diabetes. Kindlers Team fand heraus, dass 145 der Studienteilnehmer bereits an der Erkrankung litten.

Quelle:

Higgins S, Zemel BS, Khoury PR, Urbina EM, Kindler JM. Visceral fat and arterial stiffness in youth with healthy weight, obesity, and type 2 diabetes. Pediatr Obes. 2021 Oct 19:e12865. doi: 10.1111/ijpo.12865. Epub ahead of print. PMID: 34668336. (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34668336/)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte hinterlassen Sie uns Ihre Meinung als Kommentar!
Ihr Name (freiwillig)