Lösungen / Optionen

Hier stellen wir Ihnen wissenschaftlich fundierte Behandlungsoptionen und eventuelle Lösungen vor,  um Sie auf dem Weg zur Remission Ihrer Autoimmunerkrankung zu Unterstützen. Dazu zählen: Spezielle Ernährungsweisen, Stressmanagement, das Auffüllen von Nährstoffen und Vitalstoffen, die Verbesserung der Darmgesundheit, Bewegungsoptimierung, gesunder Schlaf, ausreichender Aufenthalt im Freien (Sonne, Licht), ein gesunder Tag-Nacht-Rhythmus, die Behandlung psychologischer Probleme, die Meidung von Chemikalien, die Meidung schädlicher Körperpflegeprodukte, Entgiftung, die Behandlung versteckter Infektionen und spezielle Therapieformen.

Mit Serotonin das soziale Gedächtnis verbessern

Wie das Gehirn ein Dossier erstellt Bestimmte Neuronen bei Mäusen seien dafür zuständig, eine Gedächtnisspur für neue Tiere zu erzeugen, so Studienautor Robert Malenka, Professor für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der prestigeträchtigen Stanford University. Der Geruch, das Gesicht und die Haltung eines neuen Tiers werden mit diesen Nervenzellen ins...

Genetische Grundlage der Telomerlänge wirft Fragen auf

Länge sagt wenig über Langlebigkeit aus Telomere sind die Schutzkappen an den Enden unserer DNA. Sie werden während des Prozesses der DNA-Replikation abgeschnitten, wodurch sie mit jeder Zellteilung kürzer und kürzer werden. Diese Erosion kann zusammen mit anderen Stressoren, die Telomere schädigen können, zu einer Reihe von Funktionsstörungen innerhalb...

Vom Winde verweht

Darmgase verringern die Lebensqualität Blähungen und damit verbundene Symptome sind mit einer schlechteren Lebensqualität und höherem Stress, Angstzuständen und Depressionen verbunden. Acht von zehn Erwachsenen, konkret 81,3 % der Bevölkerung, leiden unter ihren täglichen Blähungen. Andere gasbedingte Symptome waren Magenknurren, von dem 60,5 % der Befragten betroffen...

Neue Behandlung für Lyme-Borreliose?

Chronische Erkrankung wirksam verhindern Die konventionelle Behandlung von Lyme-Borreliose besteht zur Zeit aus hohen Dosierungen verschiedener Antibiotika. Das funktioniert meist jedoch nur, wenn die Infektion früh erkannt wird – bevor sie chronisch wird. Chronische Borreliose kann den gesamten Körper in Mitleidenschaft ziehen. Schäden an der Haut, den Organen,...

Machen Pilze glücklich?

Superfood mit Wirkung auf Zellebene Die Forscher von Penn State verwendeten für die aktuelle Studie Daten zu Ernährung und psychischer Gesundheit, die zwischen 2005 und 2016 von mehr als 24.000 US-Erwachsenen gesammelt wurden. Bei der Analyse fanden sie heraus, dass Menschen, die reichlich Pilze verzehrten, eine geringere Wahrscheinlichkeit hatten,...

Impfung gegen rheumatoide Arthritis möglich?

Bestimmtes Protein beeinflusst Immunsystem Eine neue Studie von Wissenschaftler der US-amerikanischen University of Toledo untersuchte in Tierversuchen die Wirkung eines bestimmten Proteins bei RA. Die Studie wurde im Magazin der Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht. Die Wissenschaftler konzentrierten sich auf das Protein mit...

Migräne stört Träume

Menschen mit Kopfschmerzen schlafen schlechter Die Ergebnisse der neuen Metastudie wurden in der Fachzeitschrift Neurology, dem medizinischen Journal der American Academy of Neurology, veröffentlicht. Für die Meta-Analyse werteten Wissenschaftler des King’s College in London 32 Studien aus. Dabei wollten die Forscher herausfinden, ob Erwachsene und Kinder mit Migräne tatsächlich...

Der Darm: unabhängiges zweites Gehirn

Überraschung: Gliazellen spielen aktive Rolle Das enterische Nervensystem des Darms, bekannt als zweites Gehirn, verblüfft Forscher seit geraumer Zeit. „Die meisten Leute wissen nicht einmal, dass sie das im Bauch haben“, sagte Brian Gulbransen, Professor an der MSU Foundation am Department of Physiology des College of Natural Science.

Mit Internet geistig fit bleiben

Digitale Übung für das Gehirn Frühere Studien haben bereits gezeigt, dass Bewegung aller Art die Gehirnfunktionen fördert. Unter anderem verringert sie das Risiko, an von Alzheimer verursachter Demenz zu erkranken. Besonders gut scheint Bewegung bei APOE4-Trägern kognitivem Verfall entgegenzuwirken. Diese Genversion erhöht das Risiko für Alzheimer stark.

Können wir vorhersagen, wann wir Alzheimer bekommen?

Neuer Algorithmus für die Auswertung von PET-Scans PET steht für Positronen Emissionstomographie, ein Verfahren der Nuklearmedizin. Mit radioaktiv markierten Substanzen werden dabei Stoffwechselvorgänge im Körper sichtbar gemacht. So lassen sich die für Alzheimer typischen Anhäufungen von Beta-Amyloid-Proteinen beobachten, die bei Alzheimer die Funktion der Nervenfasern beeinträchtigen.
9,808FansGefällt mir
3,261FollowerFolgen
0FollowerFolgen
1,594AbonnentenAbonnieren

Durch Nutzer empfohlen