Erkrankungen

Hier erstellen wir speziell für Sie ausführliche Informationen zu den Erkrankungen (Autoimmunerkrankungen). Informationen zur Ernährung und zur Lebensführung, Symptome und die Diagnose, sowie die möglichst beste Behandlung. Nach und nach füllen wir die Informationen für Sie auf. Auf Themenwünsche aus dem Forum und den sozialen Medien gehen wir hier sehr gerne ein. Also halten Sie sich nicht zurück und sprechen Sie uns an, falls Sie etwas vermissen sollten oder einen Wunsch haben. Derzeit finden Sie hier schon ausführliche Informationen zu: Antiphospholipid-Syndrom, Fibromyalgie, Hashimoto Thyreoiditis, Lupus Erythematodes, Multiple Sklerose, Neurodermitis, Rheumatoide Arthritis, Typ 1 Diabetes.

Beschleunigtes Altern durch Krebstherapie

Höheres epigenetisches Alter nach Behandlung Das biologische Alter, auch epigenetisches Alter genannt, kann sich stark von dem tatsächlichen chronologischen Alter unterscheiden. „Wenn Ihr epigenetisches Alter älter als Ihr chronologisches Alter ist, altern Sie möglicherweise schneller und sind anfälliger für altersbedingte Nebenwirkungen. Wenn Ihr epigenetisches Alter jünger als Ihr chronologisches...

Polyphenole halten die Mundhöhle gesund

Karies mit Fruchtsaft vorbeugen Die aktuelle Studie hat jedoch nicht nur einen überraschenden Vorteil von Cranberry-Saft aufgedeckt. Allgemein haben sich Polyphenole von essbaren Beeren und der Teepflanze (Camellia sinensis) als positiv für die Mundhöhle erwiesen. Die in der Fachzeitschrift Beverages veröffentlichte Studie hat gezeigt, dass Polyphenole orale Krankheitserreger unterdrücken...

Mädchen beim Fußball: Gefahr durch Gehirnerschütterungen

Geringere Nackenstärke und Hormone mögliche Ursachen Für die Studie untersuchten Wissenschaftler der University of Pennsylvania, der Michigan State University und der University of Glasgow Daten von 40.000 weiblichen Fußballern, die die Michigan High School Athletic Association gesammelt hatte. Die Informationen über Verletzungen verglichen sie mit einer vergleichbaren Zahl von...

Heilt Psilocybin Depressionen und PTSD?

Yale-Forscher: Psychedelische Droge vergrößert Neuronen Im Gehirn von Mäusen führt bereits eine einzige Gabe der in Pilzen vorkommenden psychedelischen Droge Psilocybin dazu, dass die Größe und Dichte von Neuronen um rund 10 Prozent zunimmt. Die Wissenschaftler der Yale School of Medicine beobachteten diese Wirkung im frontalen Kortex des Gehirns...

Beschleunigte Regionen fürs Gehirn im Genom

Erbmasse steuert nicht nur das Falten von Protein Viele Menschen glauben, dass unsere Spezies der Höhepunkt der Evolution auf diesem Planeten ist. Tatsächlich handelt es sich bei unserem Gehirn um ein ungemein komplexes Organ. Doch ein Vergleich mit Tieren zeigt, dass wir bei bestimmten Parametern durchaus nicht an der...

Maschinelles Lernen findet potenzielle Langlebigkeitsmedikamente

Künstliche Intelligenz erstellt zufälligen Wald Altern ist ein komplizierter Prozess. Das Immunsystem schwächelt, das Krebsrisiko steigt. Muskelschwund ist ein mögliches Problem. Gelenke werden steif und das Gedächtnis funktioniert auch nicht mehr so wie früher, ganz zu schweigen von den Falten auf der Haut und den Pölsterchen, die sich hormonbedingt...

Knochenmarktransplantation für schlanke Patienten mit Diabetes

Voraussetzung: Guter Body-Mass-Index und kurze Krankheitsdauer Nicht übergewichtige Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 können von Transplantationen aus dem eigenen Knochenmark profitieren. Die zweite Voraussetzung für eine erfolgreiche Knochenmarkstransplantation ist eine relativ kurze Krankheitsdauer. Die in der aktuellen Studie untersuchten Diabetiker litten alle weniger als 10 Jahre an der...

Bewusste Auswahl verringert ökologischen Fußabdruck

Hot Dog vs. Nüsse: Klarer Sieger Das Essen eines Hot Dogs könnte 36 Minuten menschlichen Lebens kosten. Sich stattdessen für eine Portion Nüsse zu entscheiden, könnte das Leben um 26 Minuten verlängern. Auf diesen einfachen Nenner brachten die Wissenschaftler das Ergebnis ihrer Studie. Bei der Bewertung...

Der Darm: unabhängiges zweites Gehirn

Überraschung: Gliazellen spielen aktive Rolle Das enterische Nervensystem des Darms, bekannt als zweites Gehirn, verblüfft Forscher seit geraumer Zeit. „Die meisten Leute wissen nicht einmal, dass sie das im Bauch haben“, sagte Brian Gulbransen, Professor an der MSU Foundation am Department of Physiology des College of Natural Science.

Mit Internet geistig fit bleiben

Digitale Übung für das Gehirn Frühere Studien haben bereits gezeigt, dass Bewegung aller Art die Gehirnfunktionen fördert. Unter anderem verringert sie das Risiko, an von Alzheimer verursachter Demenz zu erkranken. Besonders gut scheint Bewegung bei APOE4-Trägern kognitivem Verfall entgegenzuwirken. Diese Genversion erhöht das Risiko für Alzheimer stark.
9,808FansGefällt mir
3,261FollowerFolgen
0FollowerFolgen
598AbonnentenAbonnieren

Durch Nutzer empfohlen