Wenn sich Eisen im Gehirn anhäuft…

Mineral kann zu neurodegenerativen Krankheiten beitragen Laut einer in der Zeitschrift eLife veröffentlichten Studie von Wissenschaftlern der Northwestern Medicine in Chicago führt ein Zusammenbruch von Regulationsmechanismen dazu, dass sich mit zunehmendem Alter Eisen im Gehirn ansammelt. Das erhöht oxidativen Stress und kann zu Zellschäden führen Dr....

Mitochondrien stark an Wundheilung beteiligt

Blutgefäße wachsen mithilfe freier Radikale Professor Dr. Sabine Eming und ihre Kollegen am Exzellenzcluster CECAD für Alternsforschung der Universität zu Köln zeigten, dass Wundmakrophagen während der Gewebereparatur unterschiedliche Stoffwechselprogramme durchlaufen. Sie sind erforderlich, um die aufeinander folgenden Phasen der Hautrekonstruktion nach einer Verletzung zu unterstützen. Die Studie wurde Anfang...

Verflochten: Gleichgewicht von Zink und Stress auf Zellebene

Datengetriebene Studie identifiziert Genexpression Stress aller Art kann unseren Schlaf, unsere Konzentration und noch viel mehr beeinträchtigen. Auch unsere Moleküle auf der Ebene der Zellen leiden darunter. Oxidativer Stress resultiert aus einem Ungleichgewicht von Oxidationsmitteln und Antioxidantien, verursacht durch eine Zunahme von freien Radikalen. Der Fachausdruck dafür lautet reaktive...

Curcumin fördert Bildung neuer Blutgefäße

Paradoxe Wirkungsweise in verschiedenen Geweben Curcumin, eine Verbindung, die in Kurkuma vorkommt, hat entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften und ist dafür bekannt, die Angiogenese bei bösartigen Tumoren zu unterdrücken. Angiogenese beschreibt die Bildung neuer Blutgefäße, eine wichtige Eigenschaft für das Wachstum von Tumoren. Klicke hier auf das...

Neue Nahrungsergänzung stärkt Muskelausdauer

Urolithin A für ein aktives Leben im Alter Die Darmflora des Dickdarms bildet körpereigenes Urolithin A aus Ellagitanninen, eine Gruppe der Pflanzenwirkstoffe Polyphenole. Frühere Studien haben bereits gezeigt, dass Urolithin A antioxidative Eigenschaften hat und oxidativen Stress verringern kann. Als orales Nahrungsergänzungsmittel kann diese Substanz natürliche...

Gehirnzellen, Geschlecht und Krankheitsrisiko

Kleineres Zeitfenster für Männer, um Störungen zu beheben Bei Astrozyten handelt es sich um Gliazellen, die sternförmig verzweigt sind. Ihre Fortsätze verbinden sich über Grenzmembranen mit der Gehirnoberfläche und den Blutgefäßen. Lange Zeit wurden Gliazellen in erster Linie als Stützzellen für die Neuronen betrachtet. Nach und nach stellt sich...

Stark verjüngte Hautzellen durch genetische Behandlung

Neue Behandlungen für altersbedingte Krankheiten? Altern ist der allmähliche Rückgang der Zell- und Gewebefunktionen. Die Reprogrammierung von induzierten pluripotenten Stammzellen (iPSC) ist ein Prozess, mit dem jede Zelle in einen embryonalen stammzellähnlichen Zustand umgewandelt werden kann. Diese embryonalen Stammzellen können zu jeder beliebigen Zelle verarbeitet werden.

Wichtiger genetischer Fingerabdruck von Immunzellen

“Meilenstein” in der Genetik von Autoimmunerkrankungen Die Studie von Forschern in Sydney, Hobart, Melbourne, Brisbane und San Francisco gibt Aufschluss darüber, warum einige Behandlungen bei manchen Patienten gut anschlagen, bei anderen jedoch nicht. Es ist die bisher größte Studie, die krankheitsverursachende Gene mit bestimmten Arten von Immunzellen verknüpft.

Mit Licht Leben verlängern?

Ansatzpunkt: Membranen der Mitochondrien Die Überschrift der Studie hört sich ein bisschen nach Science Fiction an: „Die optogenetische Verjüngung des mitochondrialen Membranpotentials verlängert die Lebensdauer von C. elegans“. C. elegans ist die Abkürzung für Caenorhabditis elegans, eine Art von Fadenwürmern. Sie haben eine Länge von 1...

Durch Nutzer empfohlen