Allgemein

Hier finden Sie allgemeine Artikel. Beiträge, welche nicht unbedingt einer speziellen Krankheit bzw. Autoimmunkrankheit zuzuordnen sind. Neue Entdeckungen und Studien, Erklärungen und vieles mehr!

„Magische“ Mozartsonate hilft bei Epilepsie

Wagner verliert gegen Mozart, wenn es um Gehirnfunktionen geht Kenner klassischer Musik bezeichnen die Sonate für zwei Klaviere in D-Dur seit langem als ein herausragendes Werk des musikalischen Genies Mozart. Die beiden Klaviere erzeugen dabei eine Klangfülle, wie sie an einem Instrument alleine nicht möglich wäre....

Zöliakie und glutenfreie Diät: Rezept für Mangelerscheinungen?

Empfehlung von Experten: Verstärkt auf Mikronährstoffe achten Bei Zöliakie handelt es sich um eine chronische Autoimmunerkrankung des Dünndarms. Dabei greift das Immunsystem als Reaktion auf die Aufnahme von Gluten die Darmwand an. Mit der Zeit zerstören chronische Entzündungen die Zotten in der Darmwand. Diese Ausstülpungen erleichtern den Übergang von...

Antioxidantien schützen das Herz bei Krebs

Freie Radikale verantwortlich für krebsbedingte Herzschäden Tumore bei Mäusen und Fruchtfliegen führten zu unterschiedlichen Ausprägungen von Herzfunktionsstörungen – insbesondere einer Abnahme der Blutpumpfähigkeit des Herzens. Das Hinzufügen bestimmter Arten von Antioxidantien zu der Nahrung von Fruchtfliegen mit Tumoren kehrte die Schäden an ihren Herzen um. Dieser Befund deutet darauf...

Wirkmechanismen von Immunsensoren unter der Lupe

PANoptose: Drei verschiedene Arten von Zelltod Die Ergebnisse der Studie wurden Anfang September im Wissenschaftsmagazin Nature veröffentlicht. Sie ermöglichen ein neues Verständnis der funktionellen und regulatorischen Rolle, die Inflammasom-Sensoren und Zelltodkomplexe bei Infektionen spielen. Die Arbeit der US-amerikanischen Wissenschaftler beleuchtet auch neue therapeutische Ziele für die Behandlung von Krankheiten...

Arthrosen mit Nasenknorpel heilen

Nasenknorpel – Gewebe mit erstaunlichen Eigenschaften Im Gegensatz zum Knorpelgewebe in den Gelenken stammen die Knorpelzellen in der Nase aus Vorläuferzellen des Neuroektoderms, dem Gehirn- und Rückenmarksgewebe. Daher besitzen sie eine ausgeprägte Regenerations- und Anpassungsfähigkeit, auch Plastizität genannt. Gewebe, das aus Nasenknorpelzellen gezüchtet wurde, scheint diese besonderen Eigenschaften beizubehalten,...

Carotinoide und Polyphenole: Summe größer als die Teile

Reduzierter Fettstoffwechsel in Fibroblasten Zwei beratende Wissenschaftler des Unternehmens Lycored haben die aktuelle Studie in Zusammenarbeit mit Forschern der Ben-Gurion-Universität in Beer-Sheva durchgeführt. Dass dabei wissenschaftliche Standards eingehalten wurden, zeigt die Veröffentlichung im Schweizer Fachverlag für wissenschaftliche Zeitschriften MDPI. Auch in Pubmed, der nationalen Bibliothek für medizinische Studien in...

Vitamin K hält das Herz gesund

Pflanzliche und tierische Quellen für Vitamin K Bei Arteriosklerose verengen Ablagerungen aus Fett und Kalk, die sogenannten Plaques, die Arterien, die sauerstoffreiches Blut vom Herzen zu Organen und Gliedmaßen transportieren. Diese Engpässe können die Gesundheit schädigen. Zu den Folgen von Arteriosklerose gehören Schlaganfälle, Herzinfarkte, Nierenkrankheiten und die periphere arterielle...

Heilt Psilocybin Depressionen und PTSD?

Yale-Forscher: Psychedelische Droge vergrößert Neuronen Im Gehirn von Mäusen führt bereits eine einzige Gabe der in Pilzen vorkommenden psychedelischen Droge Psilocybin dazu, dass die Größe und Dichte von Neuronen um rund 10 Prozent zunimmt. Die Wissenschaftler der Yale School of Medicine beobachteten diese Wirkung im frontalen Kortex des Gehirns...

Bewusste Auswahl verringert ökologischen Fußabdruck

Hot Dog vs. Nüsse: Klarer Sieger Das Essen eines Hot Dogs könnte 36 Minuten menschlichen Lebens kosten. Sich stattdessen für eine Portion Nüsse zu entscheiden, könnte das Leben um 26 Minuten verlängern. Auf diesen einfachen Nenner brachten die Wissenschaftler das Ergebnis ihrer Studie. Bei der Bewertung...

Neue Behandlungsansätze für Diabetes Typ 1

Können Stammzellen Insulinproduktion wieder herstellen? Diabetes Typ I beginnt typischerweise bereits in der Kindheit oder Jugend. Dabei greifen fehlgeleitete Zellen des Immunsystems die Betazellen in der Bauchspeicheldrüse an. Werden diese Zellen in den sogenannten Langerhansschen Inseln zerstört, kann der Körper kein Insulin mehr herstellen. Dieses Hormon regelt den Blutzuckerspiegel.
9,808FansGefällt mir
3,261FollowerFolgen
0FollowerFolgen
1,594AbonnentenAbonnieren

Durch Nutzer empfohlen